Imagebild
Druckversion von www.irs-net.de/index.php (Datum: 27.11.2014 06:09:24)
Start >

Sozialwissenschaftliche Raumforschung


Das Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung ist ein international anerkannter Forschungspartner und besetzt zentrale Kompetenzfelder der sozialwissenschaftlichen Raumforschung in Europa. Sein Auftrag ist die Erforschung der Transformation und Steuerung von Städten und Regionen aus sozialwissenschaftlichen Perspektiven.
Mehr

 


 

Meldungen

 

Urbane Antworten auf den Klimawandel, oder: Die Kunst des Experimentierens (14.11.2014)
4. „International Lecture on Society and Space“ mit Harriet Bulkeley

„In Bezug auf den Klimawandel sind Städte zugleich Problem und Lösung“, erklärte Harriet Bulkeley von der Universität Durham (Großbritannien) auf der 4. „International Lecture on Society and Space“ des IRS. Die Geographin sprach auf Einladung der Forschungsabteilung „Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter“ über das Zusammenspiel zwischen Urbanität und Klimawandel. „Einerseits sind Städte Energiefresser und Verursacher von Treibhausemissionen, andererseits gehen insbesondere von Metropolen und Städten wirkungsvolle Impulse zum Klimaschutz aus“, so Bulkeley. Politische Entscheidungsträger und Forscher versuchten, Wissen darüber zusammenzutragen, wie Städte auf den Klimawandel regieren können und welche Kräfte dazu mobilisiert werden müssen.

Mehr ...

 

IRS-Seminar mit Dan Breznitz (13.11.2014)

Am 12. November 2012 besuchte Prof. Dr. Dan Breznitz das IRS. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Innovation Studies an der University of Toronto, Department of Political Science und Director of Academic Research sowie Co-Director of the Innovation Policy Lab an der Munk School of Global Affairs. Wissenschaftler der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ nutzten den Besuch am IRS, um gemeinsam mit Prof. Breznitz einen Workshop durchzuführen. Ziel der Veranstaltung war es, sich über aktuelle Forschungsbefunde und geplante Forschungsprojekte zu Innovationsprozessen und Innovationsförderpolitik auszutauschen und auf dieser Basis tiefer gehende Kooperationen zwischen den beiden Arbeitsgruppen in Erkner und Toronto zu erörtern.

Mehr ...

 

Konferenz zur Architektur und Stadtplanung in der DDR (12.11.2014)

Unter dem Titel „Blick zurück nach vorn“ fand am 6./7. November 2014 eine von PD Dr. Christoph Bernhardt (Historische Forschungsstelle des IRS) und Prof. Sigrid Hofer (Univ. Marburg/Arbeitskreis Kunst in der DDR) geleitete Tagung zur Geschichte von Architektur und Stadtplanung in der DDR statt. In den Räumen der Technischen Universität Berlin und gefördert von der Stiftung Aufarbeitung diskutierten etwa 100 Teilnehmer unter anderem über ideologische Auseinandersetzungen sowie die Denkmals- und die Wohnungsbaupolitik in der DDR.

Mehr ...

 

weitere Meldungen


 

Neuerscheinungen

EnerLOG Working Paper | No. 1

Die Analyse lokaler energie­politischer Konflikte und das Entstehen neuer Organisationsformen – Theoretische Zugänge und aktuelle Herausforderungen

Die bundedeutsche Energiewende ist beschlossen, doch ihre Umsetzung ist vor allem auf der lokalen Ebene mit zahlreichen Konflikten verbunden. Das Forschungsprojekt „EnerLOG – Lösung von lokalen energiepolitischen Konflikten und Verwirklichung von Gemeinwohlzielen durch neue Organisationsformen im Energiebereich“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) untersucht lokale Konflikte anhand verschiedener Beispiele im Bundesgebiet und zwei Kommunen im Land Brandenburg. Als erste Veröffentlichung aus dem Projekt ist das Working Paper „Die Analyse lokaler energiepolitischer Konflikte und das Entstehen neuer Organisationsformen: Theoretische Zugänge und aktuelle Herausforderungen“ erschienen.

Mehr

Handbuch Kritische Stadtgeographie

Weltweit sind Städte Schauplatz vielfältiger gesellschaftlicher Auseinandersetzungen. Angesichts der städtischen Konflikte um Mietsteigerungen, der Vertreibung marginalisierter Bevölkerungsgruppen, der Überwachung öffentlicher Räume und der Privatisierung von Infrastruktur ist auch das Interesse der Sozialwissenschaften am Thema „Stadt“ gewachsen. Vor allem im angloamerikanischen Raum hat sich eine Kritische Stadtgeographie entwickelt, die inzwischen auf umfangreiche theoretische wie auch empirische Arbeiten zurückblicken kann. Ausgangspunkt der – mittlerweile stark ausdifferenzierten – Kritischen Stadtgeographie ist es, städtische Verhältnisse nicht als gegeben, sondern als historisch und veränderbar zu begreifen.

Mehr

 


Impressum © 2014 IRS - Alle Rechte vorbehalten - Realisierung :: Netzformat :: Internetagentur Stand: 09.10.14